top of page

"Denn er befiehlt seinen Engeln, dich zu behüten auf all deinen Wegen": Renaissance der Engel I

Aktualisiert: 3. Okt. 2023

Von Monika Kuske und Christoph Grießhaber (08/2023)

Engel sind faszinierende Wesen. Jeder kennt das Bild des Schutzengels. Durch unser gemeinsames Interesse sind Monika Kuske und ich auf das Seminar im Lichtquell Haus mit Elke Fahrenheim aufmerksam geworden. Der Titel lautete Du hast großartige lichtvolle Helfer an deine Seite - lerne Lerne sie kernnen" Sie schreibt in der Ausschreibung Engel seien uns "...behilflich, dass wir unsere Bestimmung leben können. Das hatte uns interessiert, denn Engel symbolisieren laut Birte Mühlhoff "örtliche Ungebundenheit, aber auch das Menschenunmögliche, Un- oder Übermenschliche."


Seit einigen Jahren kann man von einer Renaissance der Engel sprechen. Immer mehr Menschen glauben an die Existenz von Engel, wie die Umfrage von YouGov aus dem Jahre 2016 zeigt. Offensichtlich besteht ein großes Bedürfnis an Engel zu glauben. Man kann sich an sie wenden mit der Bitte um Führung und Begleitung, um Schutz und Orientierung bei der Lebensgestaltung. Für dem Theologen und Psychologen Eugen Drewermann haben Engelerzählung eine "therapeutische Funktion". Sie können Menschen helfen, sich selbst zu finden und ganz zu werden. Für Elke Fahrenheim ist es wichtig "aus dem eigenen Herzen zu leben, die Herzenergie zu erweitern und in sich ein zu Hause zu finden." Die meisten Menschen würden Gott und die Engel im Außen suchen, möchten einfache Antworten erhalten, weil sie ihrer eigenen Intuition nicht vertrauen. Als Beispiel mag das Buch "Engel berühren meine Fingerspitzen" von Lorna Byrne genügen. Sie berichtet darin ihre ganz persönliche Geschichte mit ihren Engeln, die sie physisch wahrnehmen und mit ihnen in Kontakt treten kann.

Allerdings gibt es einen Unterschied zwischen dem modernen Engelglauben und dem jüdisch-christlichen Verständnis. Während der modernen Vorstellung oft ein pantheistischen Welt - und Gottesbild zugrunde liegt, sind im der christlichen Religion Engel Boten Gottes. In ihrem Wesen kann die Nähe Gottes erfahren werden. In der sogenannten Esoterik kann man Engel hingegen herbeirufen oder meditieren.

Heute können Engel sogar in der Welt der Unternehmen eine Rolle spielen. Laut Birthe Mülhoff können Engel als Vorbild dienen, wie sie ihrem Artikel Mentoren - Engel auf Erden darlegt. Sie bezeichnet Engel als "Mentoren zweiter Ordnung".


Auch im Schamanismus gibt es die Vorstellung von Geistwesen, die die Menschen anleiten in Einklang mit der Natur zu leben, da alles belebt sei. Pflanzenwesen können heilen, die Bäume werden als Freunde gesehen, und "die verschiedenen Tiere können uns mit Ihrer spirituellen Energie führen". Die Elemente Erde, Wasser, Feuer, und Luft besitzen "eine spirituelle Wesenheit, die dafür zuständig ist." Die Natur ist durchdrungen von spiritueller Energie, nicht getrennt von der materiellen Welt.


Eine ähnliche Auffassung der Verbundenheit des Menschen mit der Natur und allen Wesen, ist ein wichtiger Bestandteil der Spiritualität der Native Americans (USA) und den First Nations (Kanada). Grundlage dieser Vorstellung ist der Glaube an den Großen Geist. Im Ritualen und Zeremonien, z.B. Im Pow-Wow wird dieser Glaube wird gefeiert. Die Trommel symbolisiert dabei den Herzschlag von Mutter Erde. Die Vorstellung der der Jägerkulturen, sind die Tiere gleichwertige Wesen in anderer Gestalt. Es gibt einen Bund zwischen Tier und Welt des Menschen, der das Mysterium der Natur respektiert – durch Töten geht das Leben weiter. (J. Campbell)

Engel kommen ebenso in der modernen Musik sowie in zahlreichen Filmen vor. Als Beispiel sei nur City of Angels mit Nicolas Cage und Meg Ryan aus dem Jahr 1998 erwähnt. Die Faszination dieses Films liege u.a. daran, dass Menschen zu sehr mit sich und ihrem Leben beschäftigt seien. Engel zeigen, dass es höheres Leben gibt: Die Botschaft lautet "nimm dich nicht so wichtig." Dass kann sehr tröstlich sein.

Aktuelle TV Serien wie Good Omens oder Lucifer, in denen Engel eine Rollen spielen, erfreuen sich ebenso großer Beliebtheit.

Das gilt auch für die Musikindustrie. Einer der bekanntesten und umstrittensten Songs ist Madonnas "Like a Prayer" (1989). Sie verwendet im Video Clip christliche Symbole und Bilder. Mit der Videoversion spielt Madonna auf die alltägliche Diskriminierung, den Rassismus und die soziale Ungerechtigkeit in den USA an.

When you call my name it's like a little prayer I'm down on my knees, I wanna take you there In the midnight hour I can feel your power Just like a prayer you know I'll take you there I hear your voice It's like an angel sighing I have no choice, I hear your voice


Welchen Ursprung hat nun der Engelglaube? Woher kommt das Bedürfnis der Menschen an Engel zu glauben? Eine mögliche Antwort könnte darin liegen, dass die Menschen sich seit je her Antworten erhoffen von den Engeln und anderen Geistwesen für die Gestaltung des Lebens. Deshalb scheint es wichtig zu sein, sich mit der Geschichte der Engel zu befassen-


Das Wort Engel, von griechisch Angelos, bedeutet Götterbote oder Gesandter. Engel stehen demnach zwischen dem göttlichem und irdischem Bereich. Diese Vorstellung war in der griechisch-römischen Kultur sehr verbreitet. Engel standen jedoch unter den Göttern und wurden bestimmten Lebensräumen zugeordnet. Sie hatten die Aufgabe diese zu schützen. Dazu gehörten auch Nymphen, Faune und Penatej. Andere waren Daimones, die Toten ins Jenseits führten, hatten jedoch laut Platon noch keine negativen Konnotationen.

Die drei großen monotheistischen Religionen wurden von den altorientalischen Religionen beeinflusst. Wie im Judentum und Christentum sind Engel ebenfalls "fester Bestandteil des Glaubens der Muslime", erläutert Aiman A. Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime.

Im Alten Testament kommen Engen insgesamt 120 mal vor. Engel bewachen den Paradieseingang nach der Vertreibung Adam und Evas( Gen 3). Ein Engel verhindert, dass Abraham seinen Sohn zu opfert (Gen 22). Im Psalm 91,11 klingt schon die Vorstellung an, dass der Mensch einen Schutzengel habe. "Denn er befiehlt seinen Engeln, dich zu behüten auf all deinen Wegen. Weitere Stellen, in denen Engel den Menschen eine Botschaft vermitteln, sind die Geschichte von Hagar (Gen 16) . Ihr prophezeit ein Engel zahlreiche Nachkommen. In 1 Kön 19,7 befahl ein Engel dem Propheten Eliah zum Berg Horeb gehen. „Und der Engel des HERRN kam zum zweiten Mal wieder und rührte ihn an und sprach: Steh auf und iss! Denn du hast einen weiten Weg vor dir“.

Die wohl bekannteste Engelerscheinung im NT ist die Erscheinung des Erzengels Gabriel. Er verheißt Elisabeth die Geburt eines Sohnes ( Johannes des Täufers). Ebenso erhält Maria die Botschaft sie werde einen Sohn gebären und solle ihm den Namen Jesus geben. (LK 1-2). Ein Engel erscheint Maria Magdalena am Grab Jesus. Sie sieht zwei Engel in weißen Kleidern sitzen, .... wo der Leib Jesu gelegen hatte. Diese sprechen zu ihr: "Frau, warum weinst du? Sie spricht zu ihnen: Sie haben meinen Herrn weggenommen, und ich weiß nicht, wo sie ihn hingelegt haben."

Im Mittelalter spielen Engel in der Dogmatik nur eine untergeordnete Rolle. Sie werden in der Regel nicht gesondert betrachtet , sondern werden zumeist im Rahmen der Schöpfungslehre thematisiert.

Die Reformatoren Johannes Calvin und Martin Luther hielten jedoch am traditionellen Engelglauben fest. Im Zuge der Aufklärung und er Entmythologisierung in der protestantischen Theologie am Ende des 19. Jahrhunderts Engel „arbeitslos“. Für die katholische Kirche ist die Existenz von Engeln eine Glaubenswahrheit, basierend auf dem Zeugnis der Heiligen Schrift (vgl. Katechismus der dt. Bischofskonferenz). Paulus schreibt im Kollosserbrief: "Denn in ihm (Christus) wurde alles erschaffen im Himmel und auf Erden, das Sichtbare und das Unsichtbare, Throne und Herrschaften, Mächte und Gewalten..." (Kol 1,16) Ebenso werden in der Liturgie im Sanctusgebet erwähnt. Die Aufgabe der Engel sei die Verherrlichung Gottes (Ps 103,20; Jes 67.3; Offb 4,8).


Braucht der Mensch Engel, wenn er an Jesus Christus und an Gott glaubt? Kann das Interesse an Engel, höhere und niedrigere Geistwesen als Führer und Heiler zusammenhängen mit einer Welt, die zunehmend kälter, materieller, gefühlsloser und zerstörerischer erlebt wird? Offensichtlich wird der Botschaft der traditionellen institutionellen Religionen diesbezüglich kein Vertrauen mehr geschenkt. Man sucht die Antworten in anderen spirituellen Angeboten. Wir sollten versuchen wieder mehr zu fühlen und die Natur in ihrer Wesenheit wahrzunehmen.


Im Seminar "Engel und spirituelle Helfer" wurde diese Bedürfnis immer wieder angesprochen. Elke Fahrenheit sprach von geistlichen Teams, die den Menschen beistehen. Jeder Mensch habe einen persönlichen Engel an seiner Seite. Kinder sind dafür ganz besonders offen.

Die Hoffnung sehen viele Menschen in den vielen spirituellen Helfern und Engel, die Teil der Schöpfung sind und es immer waren. "Für mich geht es mehr und mehr darum aus dem eigenen Herzen zu leben, die Herzenergie zu erweitern und in sich ein zu Hause zu finden. Die meisten Menschen suchen Gott und die Engel im außen, möchten Antworten erhalten, weil sie ihrer eigenen Intuition nicht vertrauen." , so Elke Fahrenheim. Für sie sei Gott in ihr. Sie sei jedoch immer wieder skeptisch, was in esoterischen Szene alles angeboten wird.


Gott zeigt sich auf vielfältige Weise, und nicht immer so, wie wir Menschen es gerne hätten. Alles, was aus Liebe geschieht, ist Gottes Wille. "God is Love"

Allerdings sollte man bestimmte Sinnantworten kritisch hinterfragen. Welchen Lehremeistern kann ich vertrauen, welche Botschaft trägt mich auch in schwierigen Zeiten? Das biblische Wort von der "Unterscheidung der Geister." kann uns dabei helfen. ""Ihr Lieben, glaubet nicht einem jeglichen Geist, sondern prüfet die Geister, ob sie von Gott sind; denn es sind viel falsche Propheten ausgegangen in die Welt.“ (1 Joh 4,1).


Schlussbemerkung: Was die Deutungen verschiedener Berichte und Geschichten betrifft, stimme ich Eugen Drewermanns tiefenpsychologische Auslegungen zu. "Heiligen Geschichten" zeigen die Tiefe menschliche Erfahrung in Bilder und Symbolen, und seien deshalb therapeutisch. Laut Drewermann sei die mythologische Wahrheit immer größer als eine historische. Z.B. erscheint in Apg 12,1-7 dem Petrus ein Engel. "Legenden haben ein Wahrheit, weil sie Legenden sind". Engel seien die Erscheinungsweise Gottes, so Eugen Drewermann.

Und auch der Katechismus betont, dass die Lehre von den Engeln weithin in mythologischen Sprachformen der damaligen Zeit ausgedrückt wurde. Darin bestehe die Schwierigkeit aufgrund der Grenzen menschlicher Aussagemöglichkeiten ernsthaft über Engel zu sprechen. Letztendlich geht es um die persönliche Erfahrung in der Begegnung. "Sie sind.....die unsichtbaren Begleiter und Wächter der Sehnsüchte und Hoffnung des Menschen." __________________________________ 6. Literaturverzeichnis

Byrne, L, Engel berühren meine Fingerspitzen, 2017, München. 2. Vgl. auch Lorna Byrne, wie du die Kraft der Engel bekommst

Campbell, J. 1993, Mythen der Menschheit, München

Die Indianer in Nordamerika-, Mittel-und Südamerikas, indianerwww.de, abgerufen am 23.08.2023 um 09:00 Uhr., Das spirituelle Leben der Indianer, http://www.indianer-web.com/das-spirituelle-leben-der-indianer, abgerufen am 29.08.2023 um 09:00 Uhr.


Drewermann, E. 1983 (3. Auflg.) Tiefenpsychologie und Exegese Bd. 1, Traum, Mythos, Märchen, Sage und Legende, Oltten und Freiburg; ders.: Bd 2. Wunder, Vision, Apokalypse, Geschichte, Gleichnis, 1989 (5. Auflg.) Olten. S. auch Wir müssen die Bibel psychologisch Lesen, um die Angst zu überwinden. Gott und die Welt. Eugen Drewermann. E 1997, Engel - Die Ahnung unseres eigentlich Wesen und Tiefenpsychologie und Exegese


EKD, Engel, Engel – EKD, abgerufen am 3.9.2023 um 14:30 Uhr


Fahrenheim, E. 2023, Lerne deinen persönlichen Geistführen kennen, https://www.engelheilenmitherz.de/lerne-deinen-persoenlichen-geistfuehrer-kennen , abgerufen am 2.9.2023 um 09:30 Uhr. Elke Fahrenheim organisierte das Online-Engelfestival "In liebe Leben“ organisiert.

Hafner,J., Engel sind die Aufhebung des Ichs, abgerufen am 3.9.2023 um 18:00 Uhr.


Jaschke, L., 2020, Engel, ARGE Weltanschauungsfragen, c/o Erzdiözese Wien | Kirche im Dialog | Weltanschauungsfragen, https://www.weltanschauungsfragen.at/lexikon/engel, abgerufen am 3.9.2023 um 10:25 Uhr. ,Siehe auch Jaschke Manche glauben an Engel, und was glaubst du? auf Youutube.

Mühlhoff, B, 2022, Mentoren - Engel auf Erden, https://www.philomag.de/artikel/mentoren-engel-auf-erden , angerufen am 23. August 2023 um 17.35 Uhr. S. dazu auch: Hugo Wolff, /abgerufen am 29.08.2023 um 14:40 Uhr. Paus, A, 1995, LTHK 3, 646.

mwo/dpa, Viele Menschen glauben an Engel - eine Spurensuche, abgerufen am 3.9.2023 um 10:50 Uhr.


Ralf27, Ralf217, 2016, Engelheilung und Schamanismus - passt das zusammen?, https://www.wisdomkeepers.de/engelheilung-und-schamanismus#, abgerufen am 29.08.2023 um 09.:00 Uhr.


Paus, A, 1995, LTHK 3, 646. Vgl.: Susanne Otto, 2009.


Röll, F.J., 1998, Der Mythos der Großen Göttin, Mythen und Symbole in populären Medien, Frankfurt, S. 199-2002.

Was sagt die Bibel, Unterscheidung der Geister | Was sagt die Bibel?, abgerufen am 3.9.2023.



87 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page