top of page

Aktuelle Infos zum Thema Umwelt und Klimwandel

XT301334-Bearbeitet Kopie 2.jpg

Liste mit Abstracts von Zeitungsartikel, vorwiegend aus FANET.de, DIE ZEIT u.a. Quellen. 

21. März 2024. Wann ist der Klimawandel unumkehrbar?
 
Jeder kennt das Phänomenen - wenn man auf einem Bein steht, verliert man leicht die Balance und fällt um.  Oden nehmen wir Boot vollbesetz mit Flüchtlingen, die über das Mittelmeer nach Europa möchte. Sind zu viele Menschen an Board und dazu noch ungleich verteilt, kippt oder kentert das Boot und geht unter. 
    So scheint unsere Erde zunehmende ihre "Balance" zu verlieren, verursacht durch die gnadenlose Ausbeutung der Ressourcen, durch Umweltverschmutzung und Klimawandel. Wissenschaft und Klimaforschung sprechen deshalb seit mehreren Jahren von sogenannten Kipppunkten. Werde diese Schwellen überschritten, kann es zu unabsehbaren und verheerende Entwicklungen kommen, die unumkehrbar sind, wie eine Dominostein der anderen kippt.  Allerdings weiß man noch nicht genau, wo der Kipppunkt liegt. (Vgl. die Übersicht möglicher Kippunkte der der Uni Potsdam). Die Theorie ist in der Wissenschaft nicht unumstritten. Es hänge immer davon ab, welche Annahmen getroffen werden, so Jochem Marotzke (s. Wenn das Klima kippt, tageschau v. 6.12.2023.  Laut dem Spiegel seien zumindest Kippelemente in Gefahr, u.a. Gröndlands Eisschild (Erwärmung von 1,5 bis .2 Grad, Absterben des Regenwaldes (2 bis 3,7) oder Korallenriffe in niedrigen Breiten (1,5 bis 2).  
   Laut dem  Klimaforscher Johon Rockstöm sei die Geschwindigkeit der Veränderungen stark unterschätzt worden. Im Interview in DIE ZEIT v. 21. März 2024. Nach 2023 habe es erneut einen Sprung im Anstieg der Temperaturen in den Meeren gegeben. Da könne man mit derzeitigen nicht erklären. Es könne auch an den Selbstregulierungskraft der Erde liegen. Mittlerweile gebe es 16 Kippunkte, fünft davon würden wir bei einer Erderwärmung von 1,5 Grad  erreicht werden. 

2. November 2023: "Abrüsten fürs Klima"

nterview mir Neta Craword: Dass die Militärausgaben gestiegen seinen, habe sie nicht überrascht, dass es jetzt Krieg gebe. Allerdings habe das Auswirkungen aufs Klima. Sie sagt: "Wir leben heute noch mit den Emissionen des amerikanischen Bürgerkriegs, meine Tochter wird damit leben und – sollte ich welche bekommen – meine Enkel." Zudem sei das Verteidigungsministerium der größte Energieverbraucher in den USA. Man müsse den Emissionen des Militärs viel mehr Aufmerksamkeit geben. Quelle: Zeit v. 2. 11.2023)

24.02.2022: „Menschheit hat die Pforten zur Hölle geöffnet“

Der Artikel bezieht sich auf dem Klimagipfel in Dubai. Die Autorin Dana Neumann zitiert den Generalsekretär der UN mit den Worten: Die Menschheit hat die Tore zur Hölle geöffnet. […] Die schreckliche Hitze hat schreckliche Auswirkungen. Verzweifelte Landwirte sehen, wie ihre Ernten von Überschwemmungen weggetragen werden. Schwüle Temperaturen, die Krankheiten hervorbringen“ Leider waren die USA und China nicht anwesend. [Quelle: Futurezone, abgerufen am 06.10.2023 um 11.30 Uhr.] 

bottom of page